Deine Statik, Dein Umgang in Deinem vollständigen Lebensumfeld

Beim Familienstellen stellen sich auf dem Hintergrund einer gezielten Fragestellung die Dinge da wie sie sind.
Diese Therapieform erfordert eine Gruppe mit Menschen, die stellvertretend Positionen der Dinge beim Aufstellen einnehmen.
Der Dialog findet zwischen den aufgestellten Positionen statt, der sich von sich aus in natürlicher Weise in Verhalten, Worten, Gefühlen zeigt.
Aufstellungen mit Gegenständen statt Personen werden bei fehlender Personenzahl ebenso angenommen.
Die natürliche Dialogweise, die zeigt wie die Dinge wirklich sind, wird vom Therapeuten an gezielten Stellen verstellt, verändert.
Nehmen die Dinge Positionen und Dialoge auf, die die gezielte Fragestellung auf der Gefühls- und Statikebene in Richtung gelöster Form treffen, wird die Aufstellung aufgehoben und die mögliche Neuordnung der Dinge, was daraus erwächst und in der Erinnerung mit ins Leben eingeschlossen.